Jammertal?!

Immer wieder höre ich mich reden. Nein, ehrlich gesagt, ich höre mich jammern. Dass mein Freund so viel arbeitet und wenig daheim ist. Dass der Große gerade mal wieder sooo anstrengend ist. Dass der Kleine nur in der Trage einschläft und nachts dauernd weint. Dass ich trotz Brei ständig stille,weil er die Milch verweigert. Dass ich nichts geschafft kriege. Dass ich einsam bin. Dass ich zu viel Schoki esse. Dass die Uni gerade so schleift. Und, und , und...

Man könnte also tatsächlich meinen, ich habe ein total beschissenes Leben. Einsam, doofer Freund, doofe Kinder, kein Geld, keine Freunde, kein Schlaf, alles doof. Ist das denn so?

Nee, ist es nicht.

Ja, mein Freund arbeitet extrem viel, aber er liebt seinen Job und ist schließlich der Hauptverdiener , besser gesagt Alleinverdiener. Ich muss nicht arbeiten gehen und ich zahle auch eigentlich nichts. Und dennoch haben wir keine Geldsorgen. Also klar, dass er viel arbeitet. Für uns.

Ja, der Große fordert mich gerade sehr, aber warum? Weil er mich braucht und ich verdammt nochmal da sein will. Dauert halt immer bissl bei mir, bis das ankommt. Der Kleine Bruder krabbelt und besetzt alles, was er vorher alleine hatte inklusive uns Eltern. Boah, da würde ich aber auch motzen und schreien. Und ja, gerade mit nicht mal drei Jahren darf man da verdammt unkooperativ und kindisch sein!

Ja, der Kleine Trotzkopf schläft nur in der Trage ein, aber ist sonst irgendwie Ruhe für ihn da? Nein. Immer ist hier Lärm und Radau, da wäre ich an seiner Stelle auch lieber in der Trage, ganz sicher und warm, rieche Mama und alles ist gut. Warum er öfter auch nachts mal schreit?Keine Ahnung, hat der Große auch gemacht, es geht vorbei.

Ja, ich kriege nichts geschafft, denn kaum habe ich was geputzt, ist es wieder dreckig. Weil der Trotzkopfpapa nicht aufpasst oder der große Trotzkopf kleckert. Na und?? Ein sauberes, blinkendes Haus kann ich später immer noch haben.

Ja, ich bin einsam. Definitiv. Weil ich in einem für mich / uns fremden Land bin, weit weg von unserer Heimat. Und ich meine olle Familie und die alten Freunde vermisse. Aber warum bin ich hier? Weil ich für die Liebe meines Lebens eine Entscheidung getroffen habe. Ganz oder gar nicht haben wir gesagt. Das ist also ganz. Und auch wenn ich mich in stillen Momenten oft einsam fühle, ist es unfair- Mein Freund versucht alles, damit es uns gut geht. Ich habe hier viele nette Menschen kennen gelernt, die sogar immer mal wieder helfen, obwohl sie gar nicht müssten. Ja einige nenne ich bereits Freunde. Ich habe sicher einen Hang zur Melancholie, der ab und an raus muss, dann verdrücke ich ein paar Tränen und gut ist es. Würde ich zurück kehren wollen? Allein mit den Kindern? Niemals...

Ja, ich esse zuviel Schoki, aber das war schon immer mein Problem...

Und ja, die Uni läuft gerade sehr scheppernd, aber andererseits habe ich seit Studienbeginn vor drei Jahren meine zwei wunderbaren Jungs bekommen und dennoch bisher recht erfolgreich weiter studiert. Das machen andere so nicht mal ohne Kinder ;) 

Warum jammere ich dann? Nun ja, weil ich vielleicht einfach manchmal egoistisch bin und der ganze Kram einfach zwischendurch mal raus muss. Damit ich dann im Anschluss mir selber den Kopf wasche und meine zwei Rabauken ansehe und weiß, es ist alles gut so, wie es gerade ist, es geht leider viel zu schnell vorbei.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0